Museen Hamburg

Ein weiteres Museum wäre die Hamburger Kunsthalle. Hier werden reichlich bekannte Kunstwerke von Malern aus der ganzen Welt vorgestellt in ebenso immerwährenden wie ebenfalls immer wieder wechselnden Ausstellungen. Jenes Museumhaus besitzt eine Kunstsammlung aus mehr als 700 Jahren Geschichte, wo wichtige Werke von der Antike wie auch unserer heutigen Kunstgeschichte zählen. Mehrmals während des Jahres gibt es hier Wanderausstellungen, die ebenfalls ziemlich wichtige Werke zeigen. Diese Kunsthalle ist zu den bedeutendsten Museen für Kunstgeschichte in Deutschland gezählt und ist auf alle Fälle einen Besuch wert.

Ein weiterer Partizipant der langen Nacht der Museen ist das Volkerkundemuseum. An diesem Ort werden zahlreiche Ausstellungsstücke ebenso wie Fotos von verschiedensten kulturellen Gesellschaften auf der Welt demonstriert. Insbesondere bei Kindern scheint das Museumhaus ein besonderer Spaß & ziemlich interessant. Das Museumhaus stimuliert das Nachdenken & unterstützt die Wahrnehmung persönlicher und unbekannter Lebensarten. Dies Volkerkundemuseum liegt in dem Univiertel & ist innerhalb eines außerordentlich imposanten Gebäudes.

Die Hansestadt Hamburg bietet ein äußerst abwechslungsreiches Angebot an Museen, die selbstverständlich immer besichtigt werden können und wo insbesondere in der „Langen Nacht der Museen“ ein Abstecher dorthin zu 100% empfehlenswert.

Eins jener Museumshäuser ist das Museum für Hamburgische Geschichte. Jenes Museumshaus wurde 1908 gegründet & befindet sich am hübschen „Holstenwall“. Da lernt ein Besucher sämtliches bzgl. der abwechslungsreichen Historie von Hamburg seit 800. Das Museumshaus befindet sich innerhalb eines wunderschönen geschichtsträchtigen Gebäudes und präsentiert an und für sich alles, das sich mit der Geschichte Hamburgs beschäftigt. Neben einem riesigen Archiv mitsamt Schriftwerken und Akten gibt es da eine Bücherei, etliche Kunstwerke ebenso wie historische Stücke aus der Anike. Dieses Museumhaus ist für jedweden Stadtbesucher und jeden originalen Einwohner ein Muss.

Auch 2 ziemlich berühmte Schiffsmuseen nehmen an der langen Nacht der Museen teil. Dies ist zu aller erst die Rickmer Rickmers, ein Ende des 19. Jahrhunderts gebauter Großsegler, der schon seit 1986 in dem Hafen Hamburgs ruht sowie jetzt als ein zusätzliches Wahrzeichen der Hansestadt anerkannt wird. Dieses frühere Schulschiff ist jeden Tag bei Besichtigungen geöffnet & verlockt die Besucher dazu sich mit dieser wirklich abwechslungsreichen und mit Tiefen & Höhen gezeichneten Geschichte dieses Schiffs auseinander zu setzen.

Hamburg ist ganz sicher eine Museumsstadt. Hier findet man zu vielen geschichtlichen sowie gesellschaftlichen Rubriken interessante Museen, die reichlich Menschen anlocken. Insbesondere geschätzt wird in Hamburg die „Nacht der Museen“, ein Event, welches jedes Jahr stattfindet und bei der so gut wie sämtliche Museumshäuser mitwirken. Dort kann einer für einen preisgünstigen Preis äußerst viele Museumshäuser an einem Tag anschauen. Zu diesem Zweck werden etliche besondere Aktionen offeriert, welche den Abend für Besucher zu einer unvergesslichen Erfahrung machen.
2014 nehmen über 50 verschiedene Museen aus ganz Hamburg an dieser Aktion teil.

Die Cap San Diego liegt unmittelbar nahe dem Rickmer Rickmers und kann gleichwohl besichtigt werden. Diese wird als der Höhepunkt des Deutschen Frachtschiffbaus gesehen und präsentiert der größte seefeste Frachter, welcher, das als Museumsschiff benutzt wird. Das „Cap San Diego“ hat neben der bleibenden Vorstellung über das Schiff selbst permanent alternierende Museumausstellungen. Zudem gibt es dort Veranstaltungslocations, welche man mieten kann und ein eher kleines Hotel für Hamburger Touristen, welche Hamburg mal von einer besonderen Seite erleben wollen.