Semperoper Dresden

Die Dresdener Semper Oper gilt als eines der überwältigenden, geschichtsträchtigsten sowie bedeutsamsten Bauten in Dresden. Über die Jahre wurde die Semperoper mehrere Male wieder saniert.

Schon einen Monat nach dem großen Feuer starteten die Konstruktionspause für ein Kabarett, welches schon nach sechs Wochen fertiggestellt wurde sowie Raum für 1800 Gäste bot.

Seit 10 Jahren findet wieder alljährlich der Dresdener Opernball statt, bei dem der Sitzplan teilweise beseitigt sowie so eine pompöseFeierlichkeit ermöglicht wird.

Als Vorgängerbau der Dresdener Semper Oper betitelt jeder die Oper an dem Dresdener Zwinger, die von 1720 bis 1849 existierte und bis 1763 als Opernhaus genutzt worden ist. In dem Jahre 1840 startete die Konstruktion von der Semper Oper, welche von dem Erbauer Gottfried Semper als nagelneues adeliges Hofheater errichtet worden ist. Der runde Saal hatte die Gestaltung südeuropäischer Frührenaissance und ist sehr zügig größtenteils durch seine einmalige Schönheit allgemein bekannt geworden. Bei einem Brand wurde jenes Gebäude im Jahre 1870 komplett vernichtet.

Letztes Jahr ist in der Elbflorenz überwiegend dem Komponisten Richard Wagner dediziert worden, alles wegen seines 200. Geburtstags. Der Komponist selber hat lange Zeit in der Elbflorenz gearbeitet, war königlich Sächsischer Hofkapellmeister und leitete die jetzige Sächsische Staatskapelle Dresdens. Für ihn wurden zahlreiche der Stücke, wie etwa „Der Fliegende Holländer“ beziehungsweise aufgeführt & auch ein paar Werke bspw. „La vestale“ von Gaspare Spontini sowie „La juive“ von Fromental Halévy, welche Wagner damals äußerst anhimmelte.

Der Höhepunkt des Semper Opern Balls ist jedes Jahr eine Ehrung vom St. Georgs Ehrenzeichen, der in den Kategorien Politik, Kultur sowie Sport vergeben wird.

Die Dresdener Semper Oper ist heute mit der riesigen Palette an Kompositionen sowohl im Bereich Ballett wie auch Opernstücke eins der bedeutsamsten Häuser in Deutschland & auf jeden Fall Dresdens.

Seit dieser Zeit findet die Veranstaltung alljährlich samt 2500 Besuchern in dem Opernhaus und mit ganzen zwölftausend Gästen auf dem Vorhof statt & wird jedes Jahr durch viele Prominente wie Helene Fischer und Udo Jürgens musikalisch untermalt.

Nach dem zweiten Weltkrieg bereiteten anfangend 1947 – 1955 Sicherungsarbeiten sowie konzeptionelle Studien 8 Jahre lang den Wiederaufbau vor. Schließlich ist danach der Grundstein für eine dritte Dresdener Semper Oper unter Leitung des Architekten „Wolfgang Hänsch“ ausgelegt worden. Die Errichtung wurde nach den Bauplänen Sempers abermals errichtet und noch dazu ein paar Details wie z. B. der Übungstheater dazu gebaut. In dem Jahre 1985 wurde unsere Dresdner Semperoper mit dem Opernstück „Der Freischütz“ von Weber abermals eröffnet. Danach erhielt die Oper den offiziellen Titel „Sächsische Staatsoper“ und wird auf diese Weise bis dato fortgeführt. Während der schwerwiegenden Hochwasser im Jahr 2002 fand man einen Schaden von 26 Mil. Euro.

Auch die schwedische Queen war 2014 zu Gast & reiht sich damit zu weiteren global bekannten Menschen ein.

Im Jahre 1871 ist letztlich die zweite Konstruktion von dem Sächsischen Hoftheater begonnen worden. Da Gottfried Semper aber 1850 an jenen wichtigen Maiprotesten teilnahm, sollte er ziemlich lang nicht nach Sachsen & durfte deshalb bloß, weil die Einwohner starken Druck ausübte, außerhalb des Landes mitwirken. Sein Sohn „Manfred Semper“ übernahm daher die Führung vom Bau an dem Dresdener Theaterplatz. In dem Jahre 1945 wurde jene Dresdner Semper Oper während der Luftangriffe auf die Elbflorenz noch einmal zerstört.