Japanische Regierung im Krieg und Chiune Sugihara für Visa für Lives

[ad_1]

Für diejenigen, die nicht wissen, „Chiune“ Sempo „Sugihara“ wurde Sugihara der Vizekonsul in der japanischen Botschaft in Litauen im Zweiten Weltkrieg in den 1940er Jahren. Er gab Zehntausende von Visa helfen jüdische Flüchtlinge nach Russland, Polen und Litauen zu verlassen. Es wird vermutet, dass die Zahl der Flüchtlinge, die er gerettet würde zwischen 6.000 und 10.000 liegen. Es ist, warum er als „japanische Schindler“. Bevor er die Erteilung von Visa für Flüchtlinge, bat er um die Genehmigung, Visa für Flüchtlinge in der kaiserlichen japanischen Regierung abzugeben. Nach einer offiziellen Aufzeichnung, bat er die Genehmigung dreimal. Alle Anträge wurden abgelehnt.

Er entschied sich, Vorschriften der japanischen Regierung zu ignorieren und erteilten Visa, um Flüchtlinge, die in der Regel nicht in Frage kämen. Dies war offensichtlich verletzt japanischen Recht. Die japanische Regierung gab im Bündnis mit der antisemitischen Deutschland. Sein Verhalten könnte die Allianz zwischen Deutschland und Japan gefährdet. Er hatte Visa gegen Japan Gesetz ausgestellt, was er glaubte sich als richtig. Es war eine mutige humanitäre Aktion. Allerdings ist die große Frage, warum die japanische Regierung tat nichts, um seine illegalen Aktivitäten zu stoppen.

Leider, wegen dem Chaos des Krieges gibt es keine offizielle Berichterstattung verlassen. Wir können nicht genau wissen, was war die japanische Regierung Reaktion auf Sugiharas Aktion. Allerdings gibt es zwei prominente Tatsachen, die sie interessieren uns heute. 1) japanische Regierung könnte Sugihara stoppen, wenn sie wollte, aber sie tat es nicht. 2) der japanischen Regierung nicht die Zulassung von Juden, die aus Litauen verlassen abzulehnen, trotz, dass sie tun konnten. [1.999.003] [1.999.002] Stattdessen, wenn diese Einreise von Flüchtlingen in Japan war im Begriff, abgelehnt werden, die japanische Regierung in Abstimmung mit jüdischen Gemeinschaft in Kobe konnten die Flüchtlinge in Japan geben. Viele von ihnen zog nach Shanghai und in den USA. Eine nicht ganz so kleine Anzahl von Menschen blieben in Japan. Es könnte in der japanischen Regierung gewesen ein starker Befürworter der Sugiura, ihm zu helfen. Es ist wahr, dass die Regierung von Japan unterstützt Sugihara die Aktion bei der Unterstützung dieser Flüchtlinge nicht die Ablehnung der Anträge von Flüchtlingen. Wer die Menschen, die Aktivitäten Sugiharas unterstützt wurden? Wie viele waren es? Was waren ihre Namen? Obwohl unsere Vorstellungskraft kann weiter und weiter gehen, können wir nicht wissen, wer sie jetzt waren. Sie sind alle aus der Geschichte wegen Verwirrung in dem verlorenen Krieg gegangen.

Sugihara weiterhin das Außenministerium von Japan als Diplomat in verschiedenen europäischen Ländern wie der Tschechoslowakei und in Bukarest, nachdem er Litauen verlassen zu dienen. Nach dem Ende des Krieges, nachdem er als Kriegsgefangenenlager für 18 Monate in Rumänien stattfand, kehrte er nach Japan im Jahr 1946. Er trat aus dem Außenministerium im Jahr 1947. Viele glauben, dass er gebeten wurde, vom Außenministerium zurücktreten wegen seiner führen in Litauen. Die offizielle Regierung Rekord zeigt nur, dass Sugihara zurückgetreten. Nach seinem Rücktritt Sugihara arbeitete für ein Handelsunternehmen mit seinen Sprachkenntnissen. Er wurde in Moskau als Generalvertreter der Handelsgesellschaft in den 1960er Jahren stationiert. Israel, Polen, und die japanische Regierung gab ihm eine Ehre für seine humanitäre Tätigkeit, ihn ehren Medaillen. Israel bot ihm, seiner Familie und seinen Nachkommen eine Ehre des ewigen israelische Staatsbürgerschaft. Sugihara starb am 31. Juli 1986 an einem Schlaganfall. Er war 86 Jahre alt. Gefragt, warum er tat, was er tat, antwortete er, er konnte nicht aufhören, Menschen zu helfen, die litten.

[ad_2]