Hamburg Massagen

Der Begriff Massage kommt aus dem der arabischen Sprache & heißt so viel wie „berühren“ oder „anfassen“. Eine Massage ist eine mechanische Anwendung, welche ebenso Körper wie Seele entspannt. Dies ist anhand konsequenter manueller Handgriffe an ausgewählten Stellen des Leibes bewältigt. Zudem gilt jene Prozedur als eines der ursprünglichsten Heilanwendungen weltweit und stammt höchstwahrscheinlich höchstwahrscheinlich aus dem Osten Afrikas oder China. Erstmals wurde die Massage bereits 2600 Jahre vor unserer Zeitrechnung genannt kombiniert samt physiotherapischen Übungen. Etliche Jahrhunderte danach erlangten Massagen mithilfe des griechischen Arzts Hippokrates ebenfalls Bekanntheit im Westen & ist nunmer nicht mehr aus dem klinischen Sektor weg zu denken gewesen. Dereinst übernahmen Massagen besonders eine wichtige Funktion für die Rehabilitierung von römischen Gladiatoren.

Mittlerweile praktizieren ausgebildete Ärzte kaum mehr Massagen. Der Grund hierfür ist, das mittlerweile so gut wie überall auf der Welt entsprechende Lehren zum Masseur existieren sowie der Mittelpunkt des Gesundheitssektors nun nicht länger in Massagen liegt. Eher sehen die Menschen inzwischen Massagen wie reinen Luxus, den jeder sich ab und zu sicherlich gönnen mag zur Entspannung. Zudem ist die Auswahl an Massagearten über die lange Zeit kontinuierlich gestiegen, inzwischen ist es schwer die Übersicht zu haben. Es gibt Massagen in jeglicher Form, Stufe sowie Länge. Die Wellness- sowie Kosmetikindustrie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, das Produktangebot fortdauernd zu mehren sowie sich auch noch kreativere Behandlungsarten auszudenken. Auf diese Weise existieren mittlerweile zahlreiche exotische Massagen, welche in der Zeit des Römischen Reichs undenkbar gewesen wären.

Mittlerweile vollbringen Massagen wegen ihrer enormen Palette zahlreiche unterschiedliche Wirkungen, aber zu den wichtigsten Wirkungen zählen im Übrigen: eine Durchblutungssteigerung, eine Herabsetzung des Blutdrucks, die Muskelentspannung, die Verbesserung der Heilung von Wunden, die seelische Entspannung, eine Reduktion von Stress , die Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe, die Erholung von Haut und Bindegewebe sowie letztlich eine Beeinflussung vom vegetativen Nervensystem.

Die heutzutage bekannteste Massageform ist vermutlich die Klassikmassage, sowohl als Ganz- oder Teilkörpermassage. Diese wird von Seiten aller gelernten Masseuren praktiziert und besteht aus 5 verschiedenen Handgriffen, die in bestimmter Reihenfolge angewendet werden. Die asugewählten Stellen werden geklopft, gestreichelt, geknetet, gerieben wie auch zum Vibrieren gebracht. Es wird hierbei darüber hinaus zwischen der Ganzkörper- und Teilkörpermassage unterschieden. Während einer Ganzkörpermassage werden stets jede Körperregion massiert. Sowohl Beine, Füße und Arme als auch Brüste, Bauch, Gesicht bis hin zum Rücken und den Schultern sind in jene Massage mit eingebunden. Die Teilkörpermassage hingegen widmet sich bloß einer Körperregion, wie z. B. dem Gesicht.
Neben der Klassikmassage gibt es viele abgewandelte Massageformen, wie z. B. Thaimassagen, Sportmassagen, Shiatsu, Auyurveda Massagen, Klangmassagen, Erotikmassagen, Massagen mit ätherischen Ölen und Kerzenwachs oder Sportmassagen.

Massagen werden heute oft in Spas, Massageläden und Wellnesscentern angeboten . Wer zum Physiotherapeuten geht, muss oftmals eiegnständig für die Kosten aufkommen, weil die Krankenkasse nicht die Kostenbeiträge bezahlt. Das offenbart, dass Massagen in der modernen Gesundheitslehre an Wirksamkeit sowie Relevanz eingebüßt hat.
In Hamburg gibt es viele Einrichtungen, in denen einer Massagen buchen kann. Für viele Einwohner stellt dies die einzige Option dar der Alltagshektik für ein paar Std. zu entfleuchen, denn Massagen sind äußerst angenehm sowohl für Körper als auch Geist.
Hamburg Massagen