Große Weltkrieg-Filme – aus Patriotismus zu Realismus

[ad_1]

Wprld Krieg deutlich einige der größten Produktionen in der wechselvollen Geschichte von Hollywood inspiriert. Die anhaltende Klassiker, die Back-to-Back-Oscar-Preisträger für 1942 und 1943 waren viel getan, um den patriotischen Geist des amerikanischen Volkes zu erschließen, während sie unterhalten. Das gleiche könnte für viele der durch die Mitte des Jahres 1945 dagegen frei Filmen sagen, machte Filme über den Krieg in den folgenden Jahrzehnten eingeführt mehr Realismus in die Wahrnehmung des Konflikts und seiner Folgen. [1.999.003] [1.999.002] Während die Krieg

Mit Großbritannien kämpft um das Überleben für mehr als zwei Jahre vor Pearl Harbor, bewegt Gründung Filmproduzenten vorsichtig in einer Atmosphäre des Isolationismus. Alfred Hitchcocks „Foreign Correspondent“ (1940) erforscht Spionage und einen Vorgeschmack auf den Krieg, ohne explizit identifiziert die bösen Mächte. Kühner unabhängige Produktion von „Der große Diktator“ von Charlie Chaplin im selben Jahr war eine offensichtliche Parodie von Hitler mit kaum verhüllten Aliase.

Schon bald nach Amerika im Dezember 1941entry in den Krieg, war Hollywood bereit mit „Flying Tigers“ zu Amerikaner im Luftkampf für China gegen die japanischen Invasoren vor Pearl Harbor, und „Wake Island“ zu einem heroischen, aber verdammt Verteidigung der anderen Pazifik-Außenposten. Der obere Film des Jahres 1942 jedoch zeichnete den Rallyesport der Briten gegen den Blitz in der mehrfache Oscar-winning „Mrs. Miniver.“ Zu diesem Zeitpunkt wurde der Isolationismus diskreditiert und unsere Verbundenheit mit England war ein Grundpfeiler der Kriegsstrategie.

Das folgende Jahr, Amerikaner strömten zu „Casablanca“, der unsubtlely villified die Nazis und verherrlicht die Beständigkeit von europäischen eroberten Völker als eine Kulisse für die jetzt unsterblichen Liebesdreieck von Rick, Ilsa und Victor. Der Film war auch ein mehrere Oscar-Preisträger und versicherte Superstar für Humphrey Bogart und Ingrid Bergman. Es wurde noch mehr in ein Kult-Klassiker und Dauerbrenner.

Es gab wenig, um auf dem Schlachtfeld durch die meisten der 1942 jubeln über als die Achsenmächte weiter voranzubringen und dann gab nur mit großem Aufwand zu erden. Filme in 1943, 1944 und 1945 fortgesetzt, um die Grausamkeit und Verschlagenheit der Deutschen und Japaner während verherrlichen amerikanischen und alliierten Heldentum und Opferbereitschaft zu markieren. Erst gegen Ende, die tatsächlichen Erfolge dokumentiert werden konnte.

Nach dem Krieg

Bis zum Ende der 1940er Jahre, Hollywood-Produzenten fühlte komfortabel genug, um einige der Komplexitäten und unangenehme Seiten des Krieges zu erkunden. „Command Decision“ (1949) und „Twelve O’Clock High“ (1950), beide zeigten die mehr und weniger offensichtlichen menschlichen Kosten der strategischen Bombenangriffe gegen Deutschland und die Unvollkommenheiten der Entscheidungsträger. „Home of the Brave“ (1949) ergab, Rassismus in der Fortsetzung des Krieges. [1.999.003] [1.999.002] Ein weiterer Schritt war es, eine renommierte deutsche General Erwin Rommel, wie mutig und sympathisch in „The Desert Fox“ darzustellen (1951) . Bis 1970, dem Angriff auf Pearl Harbor wurde von beiden Seiten in „Tora, Tora, Tora“ mit den Japanern suchen, nicht nur Menschen, sondern viel schlauer als wir untersucht. [1.999.003] [1.999.002] Realismus erreichte einen neuen Hochebene mit 1993 Academy Die preisgekrönte „Schindlers Liste“, die die wahre Geschichte von der Rettung von mehr als 1000 Juden aus der NS-Kriegsmaschine von einem deutschen Industriellen der ungeniert unsterling Charakter erzählt. Das gleiche Produzent Steven Spielberg, nahm an zwei weiteren Dilemma durch die Aufdeckung D-Day in all seinen Gore und Befragung der Moral zu riskieren viele Leben, ein in „Der Soldat James Ryan“ (1998) erhalten. [1.999.003] [1.999.002] Es ist nicht über

Es nimmt die Magie von Suchmaschinen und Bibliothekskatalogen, um die volle Dimension des Filmemachens zu dem Zweiten Weltkrieg zu schätzen wissen. Es gibt Höhen und Tiefen, aber viele Chancen im Speicher für Filmfans.

Das Copyright des Artikels Große Weltkrieg-Filme im Filmklassiker wird von David Hornestay gehört.

[ad_2]