Dresden Sehenswertes

Der Ort am rechten Ufer der Elbe wird als Neustadt betitelt. Zu Beginn besaß die Gegend den Namen Altendresdenbis 1700. Diese war immerzu eher unbedeutend, da sie gegenüber der Altstadt lag. Doch nach dem großen Feuer in dem Jahr 1685 wurde der Stadtteil neu wiederaufgebaut und entwickelte sich hiermit zur „Neustadt“.

Die Elbflorenz ist in verschiedene „Städte“ eingestuft. Ein mal in die charmante Altstadt Dresden und einmal die Dresdner Neustadt. Jeder der Teile hat einen persönlichen Stil und zieht verschiedene Personen in die .

Sehenswertes Dresden

Es sind viele Straßen- sowie Platzensembles im Verlauf des Wiederaufbaus erzeugt worden. Jene ist selbst heutzutage zu erblicken. Neustadt lässt sich in zwei Teile aufteilen. Ein mal geht es um das Innere der Neustadt, dazu gehört:Neustädter Markt inkl. des Reiterdenkmales des Kurfürstens Sachsens und König von Polen, Friedrich August dem Ersten. Das Regierungsviertel am Königsufer lockt mit dem sächsischen Finanzministerium wie auch der aktuellen Kanzlei des Staates.
Das Wohngebiet, das nördlich an das Stadtviertel angrenzt, wird auch als „Äußere Neustadt“ betitelt. Ihre Architektur hat sich in der Jahrhundertwende erhalten, womit in ihren engen Straßenzügen im letzten Jahrzehnt ein gesellschaftlicher Ort entstand. Mittlerweile enthält die Äußere Neustadt bei der Königsbrücker Straße sowie Lutherplat über unterschiedliche Shopping- und Kulturangebote wie auch reichlich Gastronomiegewerbe.

Wie schon erwähntbefinden sich dort etliche wichtige Kultureinrichtungen entlang des Altstädter Elbufers, von der Galerie Alte Meister bishin zum „Grünen Gewölbe“, das eine ehemalige Schatzkammer von sächsischen Fürsten sowie Könige gewesen ist. Zusätzlich zu etlichen Museen und Bauten scheint jene Dresdner Altstadt eigentlich Herzstück des Stadtlebens. Rund herum des Altmarkts wie auch der Prager Straße finden jede Menge Malls und reichliche Gaststättengewerbe, Kultur und Arbeit.

Dresden besitzt abgesehen von Unmengen von Touristenattraktionen auch sehr viele interessante Museen,so bspw. das Grüne Gewölbe wie auch die Türckische Cammer. Sowohl Touristen als auch Heimische haben einen Vorteil dadurch und die Florenz an der Elbe entwickelt sich gleichzeitig zu ’ner Kultur- sowie Kunststadt von Wichtigkeit.

Im Lauf der Zeit wurden etliche Buaten gestaltet, welche die jeweiligen Besucher neugierig machen. Attraktionen, so bspw. der Zwinger, die Frauenkirche, das Residenzschloss, die Bauwerke modischer Baukunst, die Semperoper, die Elbschlösser etwa die Hellerauer Gartenstadt, sind bereits nahezu berühmt auf der ganzen Erde und haben einen einzigartigen Charme.

Das historische Zentrum, welches lange Zeit von großen Festungsmauern beschützt worden war, entfaltete sich an dem linken Ufer der Elbe. Die Häuser aus Zeiten der historischen Wiedergeburt an der Elbfront besitzen eine enorme Bedeutsamkeit. Wird die Pracht zum Beispiel von einer der Elbbrücken aus gesehen, kann man sicher denken, dass die Elbflorenz eine Kulturstadt des europäischen Standards zu sein scheint. Mit der Sache ist einer auch nicht vollends falsch. Obgleich die Elbflorenz in dem 2 Weltkrieg schlimme Verwüstungen erlitt, hat die Dresdner Kernstadt opulente Ensembles ebenso gerettet wie auch zurückerobert. Der Wiederaufbau erstreckete sich über etliche Jahrzente. Dresdens berühmtestes Zeichen seit dieser Zeit stellt die Frauenkirche dar, die die Stadtsilhouette zeigt.

Viele Besucher aus ganz Deutschland sind durch Dresdens spannende Mischung bestehend aus Tradition und Modernität bezaubert. Man kann sehr gut entlang der altertümlichen Innenstadt mit einer ehemaligen Residenz bummeln & hat zu diesem Zweck einen tollen Ausblick auf die reizende Landschaft der Elbe. Jeder spürt geradezu die einzigartige Anmut der Elbflorenz.