Chiune Sugihara, Oriental Schindler

[ad_1]

Auch der Wert der Tugend Veränderungen in Altersgruppen. Japanische Tugend war, für ihre Heimat im Zweiten Weltkrieg zu sterben. Japanische Tugend geändert, nachdem sie den Krieg verloren. Land und Regierung, die unanfechtbar zu sein schienen, waren verschwunden. Einzelne Menschen wurden ebenso oder noch wichtiger als das Land. Obwohl der Grund ändert, gibt es eine Tugend, die nicht geändert haben. Es ist die humanitäre Hilfe, die auf Liebe. Liebe, die Menschen über die Volkszugehörigkeit oder Ländergrenzen hinweg.

Er war ein Diplomat. Er ist auch bekannt als „Sempo Sugihara“ aus dem Klang seines Vornamens. Er trat in der Waseda University mit Schwerpunkt englischen Literatur. Während seiner Studienzeit, vergangen Sugihara eine Prüfung zum Außenministerium Scholarship Exchange Student sein. Japanische Außenministerium stellte ihn und beauftragte ihn in Harbin, China. Sempo gelernt deutscher und russischer Sprache gibt. Er wurde ein Experte der russischen Angelegenheiten.

Sempo wurde ernannt, um umge Rat der japanische Konsulat von Litauen im Jahre 1939 sein 1940 über Litauen nahm Sowjetunion. Tausende von Juden in Litauen aus Polen gegossen. Juden in Litauen waren auch auf der Suche nach dem Austritt aus diesen Ländern. Sowjetunion gefordert Konsulate anderer Staaten in Litauen geschlossen. Japanische Konsulat war jedoch noch offen. Jüdische Flüchtlinge stürzten in japanischen Konsulat für Transitvisum für den Ausstieg aus diesen Ländern.

Sempo fordert, Visa für jüdische Flüchtlinge an japanische Außenministerium abzugeben, aber er konnte nicht die Erlaubnis zu bekommen. Sempo beschlossen, japanische Regierung die Genehmigung zu ignorieren und damit begonnen, seine eigene Hand schriftliche Visa in 31 Juli-Ausgabe 1940. Er sägt diese Flüchtlinge in Gefahr, wenn sie zurückgeblieben. Er fuhr fort, Visa für die Durchreise durch Japan für ihr Ziel zu erteilen. Er seine Regierungsbehörde ignoriert nicht nur, sondern auch verletzt gesetzlichen Anforderungen für Visa nur für die Personen mit der Qualifikation der genug Fonds ausgeben. Er erteilte Visa zu unqualifizierten Flüchtlinge bis zum 4. September 1940 [1.999.003] [1.999.002] Er verbrachte 18 – 20 Stunden am Tag die Ausstellung von Visa. Er sprach mit dem russischen Behörden und angeordnet jüdische Flüchtlinge konnten Transsibirischen Eisenbahn für ihre Reisen zu nehmen. 4. September 1940 war der Tag, Sempo musste zurück nach Japan zu verlassen. In der Nacht vor seiner Abreise hatte er die ganze Nacht wach und setzte fort, Visa zu schreiben, nach einem Zeugen. Er gab Zuschnitt Visa mit japanischen Konsulat Siegel und seine Unterschrift unter dem Fenster des Zuges. Nur inoffiziellen Rekord ist, die Zahl der Flüchtlinge, die Sempo Sugihara gerettet zu lernen. Sie zwischen 6.000 und 10.000 liegen. Da die Visa wurden Ehemänner, die seine Familie begleiten konnte erteilt, würden die Menschen, die aus Litauen fahren könnte mehr als das Protokoll.

Seine Frau später erinnerte sich an ihn und an ihm bemerkte, dass er nur ein ehrlicher Mensch war. Es ist eine tiefgreifende Aussage. Er gab nicht auf, um ehrlich zu sich selbst sein. Er tat, was er recht geglaubt. Seine Heldengeschichte sollte nicht in der Geschichte begraben werden, weil Japan verloren Zweiten Weltkrieg.

[ad_2]