Architektur und Sprache

[ad_1]

In der Moderne gibt es keine stetige Regelung von Verbindungen. Die Anschlüsse sind elliptisch und Wechsel. Syntax und Grammatik sind relationale; sie sind jedoch nicht immer. Moderne geht es um die Freiheit der Verbindungen, die nicht reduzierbar auf reine Logik und Rationalismus. Moderne träumt neue Sprachen, die jenseits der Repräsentation sind. Sprache in die Freiheit zu träumen gebunden ist. Wer zerstört Sprache zerstört sich selbst.

Sprache ist ein zweiter Körper. Delaunays „Malerei, die“ Fenster zur Stadt „, die surrealistischen Roman, der Nouveau Roman alles erkunden Sprache als zweite Körper. Es ist die materialisierte Seele. Mit Novalis der Körper wird der Strom, in der Nacht, der Tag, der Kosmos. Seine „flüssige Mädchen“ sind das Geheimnis der Sprache. Zu wissen, dass „Milch ist schwarz“ ist auch eines der vielen Geheimnisse der Sprache direkt verbindet uns mit dem Kosmos. Die Sprache ist ein Geheimnis Namensgebung.

Sprache ist das, was sich über die Lücke schließt. Mallarme & eacute; Duchamp und zeigen uns, dass, wenn das Universum ist die Sprache, ist -seine Gesicht leer. Ihre Werke sind Flugbahnen der Suche nach Sinn. Doing Architektur ist eine Liebe für die Sprache. Es ist wie eine Reise in die Wüste und zu absorbieren die Lehren aus dem Stream. Es wird allein sein: der Horizont und der Erde Treffen, Weite, Leere, Bewegung, Veränderung und Raum. Es ist der Mut, in der Lage, die „leere Gesicht“ des Universums, die nach neuen Möglichkeiten der Sprachen und Lebensformen ermöglicht begegnen.

Sprache ist immer etwas voraus unsere Gedanken, wie Schreiben oder Zeichnen. Surrealist Schreiben, die Zeichnung oder Skizze in Architektur, sind die Sprachfluss, es ist eine Form von Schwimmen, Tauchen in etwas, was schon da ist, wie die Stadt mit all ihren Überlagerungen. Wie bei den Überlagerungen in Cezanne oder Schindlers Arbeit, die Überlagerung und Schichtung der Raum, Volumen und Farben gefunden. Die Sprache ist vor unseren Gedanken. Es ist mehr als nur einer Substanz des Gehirns. Das Herz, die Seele, Gefühle und der Körper zu machen für die Körperlichkeit der Sprache. Sprache hat eine enge Verbindung zu erleben. Es ist ein Teil eines komplizierten Weben, wie die Luft zum Atmen.

Deshalb ist die Sprache, Schreiben und Zeichnen haben eine tiefe und geheime Macht zu fördern sein. Die Phantasie hungert nach Bildern. Zeichnen ist nicht eine Darstellung, sondern eine Denkweise des Ausdrucks; es ist eine bildhafte Sprache wie eine Form des Schreibens. Scarpa, sagt: „Ich zeichne, weil ich sehen will.“ Es ist ein Sehen und Wissen in den Köpfen. Scarpa Arbeit nicht so viel finden in einer Arena der visuellen Wahrnehmung, wie in der Nähe eines Sprachkenntnisse. Er fiel nie in historischen Stilen, weil seine Interessen waren einer relationalen Natur: „Eine Transparenz der Beziehungen“. Nach Octavio Paz „Licht ist Zeit denken von sich selbst.“ Scarpa funktioniert das Licht kritisch; es ist eine Kritik im romantischen Sinne, nicht einer der Ausgrenzung, sondern der Aufnahme des Objekts und Kunstwerk. Das Kunstwerk wird sich seiner selbst bewusst.

Sprache ist ein Ort; besteht der Wunsch, in die Sprache, um zu orientieren und einen Standpunkt zu haben. Die Sprache der Architektur ist wie das Auge der Sprache, es geht um eine andere Art des Sehens ist. Die Sprache ist wie ein Plan oder ein Abschnitt, es generative ist, und es ist eine relationale Instrument ist. Architektur wie die Sprache ist polysem, polyphone und mehrdeutige. Architektur geht darum, Zeit und Raum für die Artikulation von verschiedenen Visionen, Stimmen und ihre vielfältigen Verflechtungen. Architektur und Sprache sind, wie Gemälde, in den Worten von Clemenceau: „Eine Sichtweise tief in die Augen der Welt.“

hinterfragen und Zweifel sind intern in Sprache und Architektur. In der chinesischen „, sondern“ für den Rest Wurzel des idéogramme „Mund“ und „wer“ ist der Rest Wurzel des idéogramme „Sprache“. Die Befragung ist das Herzstück der Sprache. Worte, wie Wände, Flächen, Licht und Raum, Wunsch, umhüllen und sich zu zeigen; ihren eigenen Raum zu durchqueren. Die Frage ist vielleicht weniger zu lassen „Worte laufen lose“, wie sie in der Nähe ihrer Möglichkeiten und innerhalb der Reichweite ihrer Suggestivkraft zu halten. Der Wunsch nach Worten, sich zu zeigen spricht auch von der starken Beziehung zwischen Sprache und Freude. Worte, wie Materialien, Raum und Licht sind die Schwere der Leere. Die Sprache ist das, was sich über die Lücke schließt.

Sprache und Architektur sind eine Art des Schreibens in die Leere, in die schwarze, der Dunkelheit und dem Schatten. Es ist in diesem schwarz oder Schatten, wo Worte und architektonische Elemente zu treffen. Die Dunkelheit der Sprache ist wie ein Schutz vor zu viel Selbstreflexion.

Sprache ist mehr als nur Kommunikation oder Verstehen. Es geht darum, allein und zu Risiken einzugehen. Wenn ich in ein Gebäude, es ist wie der Eintritt in die Sprache mit all ihren Nuancen, Schattierungen und Flexionen; und genau wie Poesie, mag es eine Stimme zu haben, mag es zu lesen, zu erleben und es mag eine Herausforderung sein.

Um ein Wort zu hören, als ob es tausende Worte waren es um die Überlagerung inhärent Sprache. Sprache und Architektur existieren als Überlagerungen. Es ist eine Anwesenheit und Abwesenheit von Sprache. Die Passivität der Sprache ist eine Art Zentrum, die Sprache zu existieren können, und wir sollten es ein Wort, wie ein Haus, die Möglichkeit, sich zu allen möglichen Welten und Erfahrungen, die in ihr leben zu öffnen. Schreiben ist eine Art des Vergessens; ist es das Unterbewusstsein der Sprache. Zahlen Matisse in blau sind eine Art des Schreibens mit der Schere in Farbe. Ebenso Körperbemalungen Yves Kleins, ist es immer der ganze Körper, die in der Sprache und in der Architektur beteiligt ist.

Sprache ist eine andere Art des Sehens und Vorstellen. Es ist die Sprache, die denkt und leidet, so wie es auch die Phantasie, die denkt und leidet. Es gibt eine subversive Kraft der Sprache, ein Zauber über Kommunikation. Brancusis Unendliche Säule hat eine magische Rhythmus, mit dem wir einen Blick in die Unendlichkeit zu fangen. Die Unendliche Säule ist wie eine Offenbarung. Benennen, die innerste Natur der Sprache geht es um die Benennung des unnamable es zu tun das ist unmöglich. Hierin liegt das Herzstück der Architektur.

Sprache ist ein Ort, und wie das Schreiben es zu einer Rückkehr zum Nullpunkt ist. Es ist wie das Schreiben auf eine leere Seite. Es geht darum, die Welt zu verändern. Architektur hat eine Erinnerung an dieses Verlangen für den Wunsch, die Welt zu verändern. Die banale Speicher ist wie ein Damm gegen kreative Speicher. Banal-Speicher sichert gegen Verlust, wenn, im Gegenteil, ist der Verlust ein notwendiger Teil des Speichers. Der Speicher ist wegen der Wiederholung möglich. Es ist die Wiederholung von Metaphern, Symbole, Worte, Mythen und Fakten, die Sprache zu geben, der Architektur und in der Stadt die Raum und Zeit zu erinnern.

Sprache ist ein Versprechen.

Dieser Text wurde von Paola Iacucci inspiriert worden

Drei Häuser und andere Gebäude von Gangemi

Verlag

[ad_2]